Auf Schnitzeljagd mit Sherlock Holmes

dtshges

Immer wieder gelingt es mir, auf der Arbeit den Kindern etwas von Sherlock Holmes zu erzählen. Sei es in einem unserer Wimmelbücher die „englische Seite“ wo der Detektiv mit Deerstalker und Pfeife abgebildet ist oder einer der Schlüsselanhänger an meinem Arbeitsschlüssel mit dem berühmten Schattenschnitt. Vielen Kindern ist der Name Sherlock Holmes schon einmal zu Ohren gekommen.

Als ich mit meiner Kollegin zusammen dann das Vorschulprojekt `Heimatkunde – auf den Spuren durch Uerdingen´ startete bot sich mir die Gelegenheit mein Hobby mit der Arbeit zu verknüpfen.

Das Projekt bestand aus zwei Einheiten.
In der ersten Woche machten wir mit den zwanzig Vorschulkindern (im Alter von 5-6 Jahren) unserer beiden Einrichtungen und dem hiesigen Heimatbund einen Rundgang durch Uerdingen. Hierbei lernten die Kinder allerhand über das frühere Uerdinden, deren Stadtmauern, Häuser, Brunnen, Märkte usw.

In der zweiten Woche erhielten wir ein Paket.

Zusammen mit allen Vorschulkindern öffneten wir dieses. Darin befand sich ein Deerstalker, eine Lupe und ein Brief.. von Sherlock Holmes!

An die Vorschulkinder des Familienzentrums St. Peter und des Kindergartens St. Nikolaus.

Mein Name ist Sherlock Holmes,
und wie manche von euch vielleicht schon wissen, bin ich ein bekannter Detektiv aus London.
Für das lösen meiner vielen Fälle war es immer sehr wichtig, dass ich mich in meiner Stadt London sehr gut auskenne.
Von euren Erziehern habe ich erfahren, dass auch ihr viel über die Heimatkunde eures Ortes gelernt habt.
Seid ihr vielleicht die nächsten Detektive aus Uerdingen?

Hierfür habe ich mit der Hilfe eurer Erzieher eine kleine Schnitzeljagd für euch vorbereitet.
Ich bin sehr auf das Ergebnis gespannt.

Schnell war dieser Brief vorgelesen und eine große Unruhe tat sich auf.
Vielen war der Name Sherlock Holmes ein Begriff, manche kannten ihn sogar weil „Mama den so gut findet“ und auch den Anderen wurde schnell bewusst, dass das hier etwas Besonderes war. Gemeinsam sahen wir uns die erste Frage des Detektiven an:

„Wo fing der Rundgang eurer Heimatkunde an?“

Schnell hatten die Kinder die Lösung parat, an der Kirche (knapp einen Kilometer entfernt) fing alles an! Hier mussten wir starten.

Also schnell Schuhe und Jacke angezogen und zusammen mit zwei weiteren Erzieherinnen machten wir uns auf den Weg.



























Insgesamt hatten wir 15 geheime Umschläge in Uerdinden versteckt, die die Kinder finden mussten. Dies so hatten wir nicht gedacht, war ein riesen Hit. Wer die Frage richtig beantwortete, durfte nämlich den Deerstalker aufziehen, die Lupe in die Hand nehmen und die Gruppe anführen, das motivierte.

So waren wir mit den Kindern fast 2 Stunden unterwegs, sie konnten alle Hinweise finden und haben am Ende sogar noch als Belohnung etwas Süßes (vom Detektiven) bekommen.

Über den Brief und die Schnitzeljagd von Sherlock Holmes wurde auch noch viel später in den Kindergärten berichtet und wer weiß, vielleicht war ja wirklich ein zukünftiger Detektiv unter ihnen.

— ein Bericht von unserem DSHG-Mitglied Tanja Feller // Die Eltern der hier abgebildeten Kinder haben das schriftliche Einverständnis gegeben, dass die Fotos verwendet werden dürfen.

Author:

One Comment

  1. Astrid Zabel
    Astrid ZabelAntworten
    Juli 5, 2018 at 8:14 pm

    So eine fantastische Idee. Ein interessanter Weg unsere Kinder mit Sherlock Holmes bekanntzumachen und dadurch ihren Heimatort noch besser kennenzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Name*
Email*
Url
Your message*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.