dtshges

Sherlock Holmes

The Man Who Never Lived And Will Never Die

London und Sherlock Holmes. Sherlock Holmes und London. Selten hat eine Stadt eine solch starke Bindung zu einem Charakter, weckt so unmittelbar eine Assoziation. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, wenn das renommierte Museum of London dem Meisterdetektiv eine Sonderausstellung widmet. Die Kuratoren und Designer hatten hierbei mit denselben Problemen zu kämpfen, wie sie auch bei Jack the Ripper, William Shakespeare oder Robin Hood auftreten würden: In all diesen Beispielen, ob fiktiv oder historisch, finden sich wenig bis keine persönlichen Relikte. Wie soll man eine Museumsausstellung entwickeln, wenn es an sich nichts zum Ausstellen gibt?

Das MoL hat diese Aufgabe sehr kreativ gelöst und das Augenmerk auf drei große Themenblöcke gelegt:

I. Conan Doyle, seine kreative Arbeit und die originalen Illustrationen – welch erhebender Moment, sie sehen zu können!
II. Das London um 1900 sowie
III. Holmes’ Alltag und seine kriminalistische Techniken, illustriert mit historischen Gegenständen.

Der Raum wird gekonnt genutzt, die Gäste finden einen subtil vorgegebenen Besuchsweg vor, die unterteilten Ausstellungsräume sind individuell auf die Objekte abgestimmt. Moderne Medien sind sparsam, aber kreativ eingearbeitet, etwa die Projektion einer Londoner Straßenszene, gefilmte Straßen-Verläufe, die im Schnelldurchlauf den Verfolgungsjagden einiger Fälle folgten oder ein “Reichenbach-Korridor”.

Besser noch ist das klassische, hier wirklich kreative Ausstellungsdesign. Der Eingang führt durch eine Geheimtür in einem Bücherregal. Die Grundfarben betonen die Gemälde und die Objektbeschreibungen sind mit Zitaten aus dem Kanon durchsetzt, die Wandtexte sind auf Holz gedruckt und gut lesbar, die Beleuchtung unaufdringlich, aber ausreichend. Der Mantel von Benedict Cumberbatch steht neben dem klassischen Tweed-Überwurf; Bühnenfotos, Filmrequisiten und authentische Gegenstände vereinigen sich zu einem farbenfrohen, faszinierendem Gesamtbild.

Die Sonderausstellung kann man bis zum 12. April 2015 im Museum of London besuchen, dann wird sie auf eine kleine Tournee in den USA gehen. Der Eintrittspreis beträgt zwischen 10,45 Pfund (Ermäßigt) und 12,55 Pfund (Erwachsener).

http://www.museumoflondon.org.uk/london-wall/whats-on/exhibitions-displays/sherlock-holmes/#sthash.waAZQhnQ.dpuf

von P. Charell

Author:

Schreibe einen Kommentar

Name*
Email*
Url
Your message*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.