dtshges

Sie tun es von Herzen:

Unser Mitglied Roland Kalweit und Danny Richter lesen auf erfrischende Art Sherlock Holmes Abenteuer – und das Publikum ist mittendrin!

(c) Yvonne Bauer, Rhein Post

(c) Yvonne Bauer, Main Post 2013

aus der Main Post 03.04.2013

Dem Verbrecher auf der Spur: Bei der Krimilesung in der Stadtbibliothek konnte das Publikum dem Detektivgespann Sherlock Holmes und Dr. Watson beim Ermitteln nicht nur über die Schultern schauen, sondern wurde aktiv in das Geschehen eingespannt.

Mit einer szenischen Lesung in der Stadtbibliothek Gerolzhofen entführten die beiden Schauspieler Roland Kalweit und Danny Richter die Gäste in die Zeit des späten 19. Jahrhunderts in London und ließen sie „Die Abenteuer von Sherlock Holmes“ hautnah miterleben.

Während Kalweit und Richter zeitgenössisch gekleidet in die Rollen von Watson und Holmes schlüpften, war die Besetzung für die anderen Figuren spontan im Publikum zu finden. Ob als Geräuschkulisse oder für die Bereitstellung von Requisiten, die Zuschauer waren immer wieder gefragt und zeigten nach anfänglichem Zögern auch vollen Einsatz bei der Lösung der beiden spannenden Fälle „Das gefleckte Band“ und „Die Liga der Rothaarigen“.

Jeder war in irgendeiner Form in das Schauspiel miteingebunden und so entwickelten die einzelnen Szenen eine dynamische Lebendigkeit. Nicht selten zeigten die Laiendarsteller so viel schauspielerisches und humoristisches Talent, dass sich selbst die beiden Profis Kalweit und Richter ein Lachen nicht verkneifen konnten. Überhaupt war der Abend der beste Beweis dafür, dass Kriminalgeschichten zwar eher ernst und spannend sind, aber in ihnen durchaus auch eine amüsante und heitere Seite stecken kann.

Kalweit und Richter verstanden es, diese Seite immer wieder hervorzuholen und das Publikum kam oft aus dem Lachen nicht mehr heraus. Die beiden Schauspieler bewiesen in ihrer Darstellung der Charaktere stets brillante Perfektion gepaart mit genialer Spontanität sowie eine ausgefeilte Mimik und Gestik.

Abgerundet wurde die typisch britische Atmosphäre von den Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek und der Volkshochschule, die nach bester English-Tea-Time-Manier das Publikum mit Tee und Gebäck verwöhnten. Alles in allem ein stimmiger Abend voller Spannung und detektivischem Spürsinn, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Humor.

Author:

Schreibe einen Kommentar

Name*
Email*
Url
Your message*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.